Ergotherapie in der Pädiatrie

Die Therapie ist für Kleinkinder, Kindergarten- und Schulkinder sowie Jugendliche ausgerichtet, die in ihrer (sozialen) Teilhabe und Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Durch eine umfassende Befunderhebung, kann der Entwicklungsstand Ihres Kindes ermittelt und die individuellen Ziele formuliert werden. Damit Ihr Kind bestmöglich von der Ergotherapie profitieren kann, ist Ihre Mitwirkung als Eltern unbedingt notwendig. Die Elternarbeit ist daher ein  wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit.

Indikationen in der Ergotherapie sind u.a.

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Sensorische Integrationsstörung (Wahrnehmungsstörung)
  • Koordinationsstörungen in der Fein- und Grobmotorik
  • Verzögerungen in der Mal- und Schreibentwicklung
  • unklare Händigkeit
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche
  • Dyskalkulie
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • ADS und ADHS
  • Verhaltensprobleme
  • Verzögerungen der sozialen Entwicklung und Kommunikationsfähigkeit
  • Körperliche und geistige Behinderung
  • Autismus

Therapeutische Methoden und Inhalte

  • Entwicklungsdiagnostik und –förderung
  • Sensorische Integrationstherapie nach Jean Ayres
  • Visuelles Wahrnehmungstraining
  • Auditives Wahrnehmungstraining
  • Bestimmung der Händigkeit
  • Förderung der Feinmotorik
  • Marburger Konzentrationstraining
  • THOP (Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten)
  • Elterngespräche mit Anleitung für die Umsetzung von Zielen im Alltag
  • Austausch mit Ärzten, Lehrern, Erziehern und Therapeuten